Monatsarchiv: Oktober 2011

Annonce

grad gefunden und weil so schön ist … ^^

Meine erste Freundin hat mich nach 5 Jahren betrogen – mit einer Frau. Ich schaltete also eine Annonce mit dem Wortlaut: „Suche Frau, die definitiv auf Männer steht. “ Und ich lernte eine kennen… sie stand auf Männer… neben mir dummer Weise auch auf andere! Ich schaltete also eine Annonce und suchte eine Frau die treu ist. Und ich lernte eine kennen… sie war treu… allerdings dann doch lieber für den Rest des Lebens ihrem Ehemann, den Sie mir wochenlang verschwiegen hatte. Ich schaltete also eine Annonce mit dem Wortlaut: „Suche Frau die nicht vergeben ist.“ Und ich lernte eine kennen… sie war nicht vergeben… dummer Weise war sie noch nie vor mir vergeben. Ich schaltete also eine Annonce mit dem Wortlaut: „Suche eine Frau mit sexueller Erfahrung!“. Und ich lernte eine kennen… sie hatte sexuelle Erfahrungen – und was für welche. Dummer Weise hatte ich ihr zu wenig.

Ich schaltete also eine Annonce mit dem Wortlaut: „Suche Frau, die experimentierfreudig ist!“ Und ich lernte eine kennen… sie war experimentierfreudig… dummer Weise so sehr, dass ich heute noch die Narben der Peitsche auf meinem Rücken zählen kann. Ich schaltete also eine Annonce mit dem Wortlaut: „Suche Frau, die nicht auf Sado-Maso steht!“ Und ich lernte eine kennen… sie stand nicht auf Sado-Maso… allerdings stellte sich bei der ersten, gemeinsamen Nacht heraus: Sie war gar keine Frau. Ich schaltete also eine Annonce mit dem Wortlaut: „Suche echte Frau!“ Und ich lernte eine kennen… sie war eine echte Frau… was nicht echt war: Ihre Brüste. Ich schaltete also eine Annonce mit dem Wortlaut: „Suche naturbelassene Frau!“ Und ich lernte eine kennen… sie war naturbelassen. Allerdings mag ich Oberlippenbärte schon bei Männern nicht leiden.

Ich schaltete also eine Annonce mit dem Wortlaut: „Suche rasierte Frau!“. Es meldete sich eine, aber: Ich finde Frauen mit Glatze nicht so erotisch. Ich schaltete wieder eine Annonce: „Suche Frau mit langen Haaren!“ Und ich fand eine… mit sehr langen Haaren… unter den Armen. Ich gab nicht auf: „Suche gepflegte Frau!“ Und ich fand eine. Sie war gepflegt… gepflegt dumm! Und? Richtig: „Suche intelligente Frau!“ Ich lernte eine kennen, die war richtig intelligent… allerdings intelligent genug, mit einem Hauptschüler wie mir keinen weiteren Kontakt mehr haben zu wollen. Ich schaltete also meine letzte Annonce: „Suche echte Frau die nur auf Männer steht, der Treue wichtig ist, die nicht vergeben ist, die Spaß am experimentieren hat, kein Sado-Maso mag, deren Körper naturbelassen aber doch gepflegt ist, keine Glatze trägt und trotz eines guten Allgemeinwissens keine Intelligenzbestie darstellt!“

Und ich fand diese Frau… wir sind bis heute glücklich. Sie arbeitet bei der Zeitung… und ist für die Annoncen zuständig…

 

© Jens Roth, einfach Mensch! Sh. auch: http://www.JackRed.net

Geschlechtsumwandlung

Geschlechtsumwandlung

Ein Mann betet zu Gott:

Herr, erbarme Dich meiner. Ich arbeite täglich wie ein Sklave und meine Frau macht sich ein ruhiges, schönes Leben. Ich wäre Dir ewig dankbar, wenn Du mich und sie umwandeln würdest. Sie wird ich und ich werde sie, damit sie endlich erkennt, wie hart und schwer das Leben eines Mannes ist.
Und Gott erbarmte sich seiner und erhörte sein Gebet und … paffff … am nächsten Tag wacht er als Frau auf und beginnt sogleich sein Hausfrauendasein.

Sie bereitet das Frühstück zu, ebenso einige Butterbrote für ihren Mann zum Mitnehmen, weckt die Kinder auf für die Schule, füllt eine Waschmaschine, nimmt Fleisch aus der Kühltruhe, bringt die Kinder zur Schule, geht zur Bank, hebt Geld ab, bezahlt hier und da einige Rechnungen, holt Kleidung aus der Reinigung ab, und geht noch schnell zum Wochenmarkt.
Darüber wird es 12 Uhr mittags.
Sie macht die Betten, nimmt die Wäsche aus der Maschine, füllt sie erneut, holt die Kinder von der Schule ab, die auf dem Heimweg unbedingt etwas Süßes wollen und nicht bekommen, worauf sich ein Geschrei und ein anhaltendes Genörgel erhebt.
Zu Hause entnervt angekommen, bereitet sie das Mittagessen vor, gibt den Kindern zu essen, spült die Teller, hängt die Wäsche in der Wohnung auf, denn draußen regnet es, hilft den Kindern bei den Schularbeiten, bügelt den ganzen Wäschekorb leer, bereitet das Abendessen zu, deckt den Tisch und nimmt zusammen mit den Kindern und dem Ehemann, der inzwischen nach Hause gekommen ist, das Abendbrot ein.
Danach überwacht sie die Kinder beim allabendlichen Bad und bringt sie zu Bett.
Um 9 Uhr ist sie geschafft und todmüde, doch den Ehemann verlangt es nach Liebe…

Am nächsten Tag in aller Herrgottsfrühe betet sie: Herr, es war ein großer Fehler von mir, Dich zu bitten, mich zur Frau zu machen. Diesen Wunsch bereue ich zutiefst, denn dies halte ich bestimmt nicht noch einen Tag länger aus. Bitte mach mich wieder zu dem, der ich war.
Und Gott antwortete: Mein Sohn, natürlich mache ich dich wieder zu dem, der du warst … doch nun hat sich in der Zwischenzeit eine kleine Besonderheit ergeben … du mußt noch 9 Monate warten, denn seit gestern abend bist du schwanger.

Anekdote aus Griechenland

Kaufrausch

es ist eben wie es ist, ja ich bin wieder im Kaufrausch… aber irgentwie habe ich im Moment das Gefühl das ich all das ganze Zeug brauche, und zwar unbedingt! Heute kam der Buff, dieses Schlauchding, was man als Schal oder Mütze oder Haarband benutzen kann. Ich brauche das … Jawohl!!! Unbedingt!!! Oder soll ich etwas Halschmerzen bekommen? Als nächstes warte ich auf dieses Stylische Ding, dieser Tee -Thermo Becher. Shuyao oder so ähnlich … für leckeren Tee, und der ist ja bekanntlich immer gut. Die beiden Pferdehalfter darf ich nicht vergessen, damit die Mäuse wieder anständig aussehen! Ganz wichtig eben. Ach ja Klamotten, auch für den Herbst, für die Arbeit, damit ich nicht erfriere….Wenn ich das so betrachte, dann ist das alles nur  für die Gesundheit… und das ist ja bekanntlich nie verkehrt!!!

 

RIP Steve Jobs

„Der Tod ist höchstwahrscheinlich die beste Erfindung des Lebens. Er ist der Vertreter des Lebens für die Veränderung. Er räumt das Alte weg, um Platz zu machen für das Neue. (…) Deine Zeit ist begrenzt, also verbrauche sie nicht, um das Leben anderer zu leben. Sei nicht gefangen von dem Dogma – welches sagt, dass Du mit den Resultaten der Gedanken anderer Leute leben musst. Lass’ nicht den Krach anderer Meinungen die eigene innere Stimme zum Verstummen bringen. Und das Allerwichtigste, habe den Mut, Deinem eigenen Herzen und der Intuition zu folgen. Die wissen irgendwie schon genau, was du wirklich sein willst. Alles andere ist zweitrangig.“   (Steve Jobs)

Danke… !!!

… danke an Euch die mir gestern so nett geschrieben haben. Das hat mich wieder ein bißchen aufgebaut. Heute geht es mir schon wieder etwas besser und es ist nicht mehr alles so grau, wie die letzten Tage. Ich habe beschlossen die Zeit für mich arbeiten zu lassen.  Und mich selber ein bißchen in Geduld zu üben. Ich weiß das ich meine Chance bekommen werde.  Ich werde nichts planen und mir nichts „zurecht legen“. Es kommt sowieso immer anders als gedacht.  Außerdem habe ich morgen nochmal einen freien Tag, den möchte ich nicht wieder weinend im Bett verbringen. „Schließlich verschafft nichts mehr Ruhe, als ein gefasster Entschluss“ ich hab keine Ahnung von wem dieses Zitat ist! Aber es scheint was dran zu sein.

Ich weiß auch grad garnicht wie ich meine heutige Gefühlslage beschreiben soll? Jedenfalls finde ich nicht die Worte, heute bin ich innerlich etwas ruhiger , vielleicht ist das heute sowas wie „Vorfreude“ , weil IHN am Mittwoch endlich wieder sehe?                                                                                                                       Verdammt das liest sich wie bei einem verknallten Teenager.  Obwohl … verknallt – ja … Teenager  – NEIN! Ich frage mich warum ich mir bei solchen Dingen immer im Weg stehen muss. Vielleicht weil das Leben an sich dann zu einfach wäre ???

Übrigens, habe ich dieses Lied hier, gestern durch Zufall gehört … es beschreibt mein kleines – großes Dilemma perfekt!

ich will fliegen…

es hat sich viel getan, in den letzten Wochen. Aber irgentwie bleibt doch alles so wie es vor dem neuem Job war. Ich habe in den letzten Monaten 15 kg abgenommen. Aber ich habe das Gefühl es sieht mich immernoch niemand.  Gerade fühle ich mich wieder so unendlich einsam. Immer nur alleine… Immer ! Es macht müde und zermürbt. Ich weiß das ich meine Geburtstag im Dezember wieder alleine feiere. Und niemand da ist der mich einfach in Arm nimmt.  Da ist es wieder dieses leere Gefühl das sich langsam bis zur Unendlichkeit ausbreitet.

Es gibt jemanden für den ich jeden Morgen aufstehe. Der erste Gedanke wenn ich aufwache gehört Ihm. Der Letzte Gedanke wenn ich schlafe gehört Ihm. Nur weiß der jenige nichts davon.  Ich glaube er ahnt nicht mal irgentwas. Und mir. ..mir fehlen die Worte, das einzige was ich gerade noch so rausbringe ist „guten Morgen“. Meine Angst versperrt mir den Weg. Wie eine große große unüberwindliche Mauer. Wie soll ich dann sagen was ich fühle?  Abends liege ich im Bett und weine mich leise in den Schlaf.  Aus lauter Verzweiflung. Wenn ich nur einmal die Gelegenheit hätte ein paar Minuten mit Ihm alleine zu sein. Aber irgentwie sind da immer auch andere… Und ich, ich stehe im Abseits, ganz still ohne auch nur ein Wort zu sagen.

Ich frage mich warum es das Schicksal in der Hinsicht so schlecht mit mir meint. Warum darf ich nicht auch mal fliegen? Ich sitze hier mit gebrochen Flügeln und gebrochenem Herz.