„… irgentwann kommt alles mal in Ordung!“

„… irgentwann kommt alles mal in Ordung!“ … das habe ich vor ein paar Tagen auf einem Briefkasten gelesen. Irgentwann. Ich würde sagen zur Zeit geht es mir gut.Und mein kleines Leben das in den letzten Wochen und Monaten so durcheinander war kommt auch langsam wieder in Ordung. Ich versuche gerade diesen Einen, welchen, aus meinem Kopf zu bekommen. Schnitt! Cut! alles zurück auf Anfang. Ich finde mich ein bißchen zufriedener als in den letzten Wochen.  Es tut gut, ich habe aufgehört mir darüber Gedanken zu machen wie ich auf Ihn wirke. Jetzt setzt wohl so eine Art Gleichgültigkeit Ihm gegenüber ein? Ist wohl sowas wie Selbstschutz. Vielleicht bilde ich es mir nur ein, vielleicht ist ist wirklich so, seit ich versuche Ihn loszulassen, seit dem spricht er mit mir, viel öfter als in den ganzen Monaten davor. Ich hab etwas Angst das ich dann wieder in die gleichen Muster falle, das er etwas sagt, was mich wieder hoffen lässt. Ich bin ein bißchen froh das ich ihn in der nächsten Woche nicht sehe, weil er Urlaub hat. Ich hoffe das bringt mir noch etwas mehr Abstand. „Schließlich haben andere Mütter auch schöne Söhne“ … oder wie auch immer dieser Spruch da heißt ^^

Advertisements

leerer Platz zu vergeben…

ich weiß, ich sollte nicht meckern, schließlich ist das neue Jahr erst 1 Woche alt. aber ich bin weiterhin genervt, von meinem Husten, der ewig nicht weggehen will. Ich bin genervt von glücklichen Paaren, die freudestrahlend auf das neue Jahr blicken. Ich wollte das dieses Jahr was tolles wird. Aber es wird wohl genauso langweilig wie die ganzen Jahre davor. ich weiß das ich auch dieses Jahr wieder allein bestreiten muss… das der Platz in meinem Herz weiterhin leer bleiben wird.

Erst jetzt wird mir bewußt wieviel ich durch meinen alten Beruf verpasst habe und was ich mir damit alles kaputt gemacht habe. Vor allen soziale Kontakte sind so gut wie alle flöten gegangen. Eigentlich ist niemand mehr da. Ich habe nie gedacht das es wirklich so kommt, wie mir mal eine Arbeitskollegin vor vielen Jahren prophezeit hat. In letzter Zeit muss ich oft daran denken, was sie gesagt hat. „Ein Beruf in der Gastronomie kostet dich deine Freundschaften“. Und es ist wirklich so. Man verliert seine sozialen Kontakte.

Gerade versuche ich das was da kaputt gegangen ist neu aufzubauen. Was mir nicht garnicht so leicht fällt. Weil ich nicht der Mensch bin der so einfach auf andere zugehen kann. Aber vielleicht ist das nur eine Sache der „übung“. Ich würde jetzt gerne positiv sein, so wie ich es immer versuche, aber zur Zeit bekomme ich es einfach nicht hin. Mir fehlt die Kraft, mich wieder aufzurichten. Ehrlich gesagt ist es mehr so: Manchmal wenn ich sage: „Danke, mir geht es gut!“, wünschte ich mir jemanden,der mir in die Augen sieht und sagt: „Erzähl mir die Wahrheit!“  Die Wahrheit…. die würde ich gerne jemanden erzählen, aber ich kann einfach nicht, ich stehe weiterhin stumm in der Ecke, ich bekomme keinen Ton raus. Ich versuche jeden Tag auf´s neue ihn mir aus den Kopf zu schlagen, jeden Tag auf´s neue… und spätestens wenn ich ihn sehe, dann ist dieses „aus dem Kopf schlagen“ wie wegeblasen. Ich weiß seit einger Zeit das ich keine Chance bei Ihm habe. Ich würde gerne wissen wie er über mich denkt. Aber ich weiß mittlerweile sehr genau das er mir nicht die Wahrheit sagen würde. Sondern irgend etwas das eben nett ist… ich glaube dann würde ich wieder anfangen zu hoffen, was wieder darin enden würde das ich noch mehr leide, als ich es ohne hin schon tue. Ich würde den leeren Platz in meinem Herz gerne an ihn vergeben, aber er will ihn eben nicht …..

sie wachsen und gedeihen ( Filofax 3.0)

Filofax, Filofax, Filofax,  — ICH BIN BESESSEN!!! Heute hab ich mich schon wieder dabei ertappt, wie ich auf der Filofax Website und bei Ebay nach A4 Modellen gesucht habe. Und dabei hab ich ja bereits zwei! OK ich bin gewarnt worden! Iris von Filomaniac hat mich schon gewart ich soll schon mal Platz im Regal schaffen. Also … Platz ist genug vorhanden! 😀                                                          Zuhause bin ich zur Zeit in meinem Metropol. Auch wenn der mir doch ein wenig zu klein erscheint. Deswegen schaue ich weiter nach A4 Modellen. Der Sketch A4 ist mir zur Zeit eine große Hilfe bei der Hochzeitsplanung von meinem Bruder. Ich hab mir schon einiges darin notiert. Von dem Text und div. Sprüche für die Einladungskarten bis hin zu Geschenk Ideen.  Inzwischen habe ich mir für den Sketch buntes Druckerpapier, als Notizzettel zurecht geschnitten. Außerdem habe ich mich daran gemacht noch ein wenig mehr Farbe ins Spiel zu bringen.

Ich fand die beiden Bilder oben immer irgentwie schön. Das Bild rechts steht für mein Sternzeichen (Steinbock) und das andere sind die 4 jahreszeiten, wie ja unschwer zu erkennen ist. Die Jahreszeiten habe ich direkt vor das Kalendarium geheftet. Das Bild mit der Frau ist eben das Cover für den Sketch. (gefunden habe ich die Beiden übrigens bei  DeviantArt.

Der Metropol ist zur Zeit auch am wachsen. Da ich ein recht großer Fan von Listen aller Art bin, hab ich auch hier angefangen ein wenig rum zu probieren. Nicht zuletzt bin ich durch 30 days of Lists auf die Idee gekommen! Außerdem versuche ich gerade mir bei  Open Office einige Vorlagen für  mich zusammen zu basteln. Was allerdings im Personal Format nicht ganz so einfach ist, aber ich bleib dran. So halb hat es auch schon geklappt ^^  Allerdings waren meine Versuche nicht lang genug. Gut, ich bekomm das hin. Also hier der versuch Nummer eins. ich habe mich hier für rosa und türkis farbenes Druckerpapier entschieden. Um Listen zu machen… hier z.B. „Dinge in denen ich Gut bin“ 

naja, ich fang ja erst an, deswegen…. hab ich noch genug Zeit und Platz das alles zu füllen und einzuteilen… und mir  verschiedene Dinge auszudenken um meinen Filo so zu machen wie er mir gefällt. Gerade suche ich nach einem Blogstöcken, das fand ich immer toll, ich glaub das könnte ich auch in meinen Filo machen ^^ 😀 zum Schluß noch ein Bild , ich hab gerade angefangen eine Liste über mich zu machen …. sieht irgentwie noch ein bißchen leer aus….

 

alles muss raus …!?

Gerade hab ich meinen Badezimmerschrank aufgeräumt. Naja nicht nur aufgeräumt, ich hab knapp drei- viertel vom Inhalt weggeschmissen. Und? es hat mir garnicht Leid getan! Das meiste waren Fehlkäufe, leere Packungen (ich weiß selbsr nicht warum ich die immer aufhebe) oder irgentwelches abgelaufenes Zeug. Ich weiß nicht warum, aber im Moment versuche ich Ordnung zu bekommen. Ich will Ordung in so ziemlich allem. Vor allem in mein Leben. Wer weiß, was ich alles angestellt hätte, wäre ich zur Zeit nicht durch eine Infektion gesundheitlich angeschlagen. Wahrscheinlich hätte ich alles komplett umgekrempelt. Ist das nur so weil sich das Jahr zu Ende neigt? Empfinde ich das nur so?  Ich will mich von dem ganzen Schrott der sich in den letzten 12 Monaten angesammelt hat trennen. Einfach alles los werden. So wie einen großen fetten Stein, den man mit sich rumträgt, und der von Tag zu Tag größer und schwerer wird. Ich will weg von dem ganzen Zeug. Und irgentwie will ich mich wohl dadurch selbst finden. Platz machen für neues! Vielleicht nicht für aufregende Dinge, aber Neue Sachen sind doch immer schön….!

einmal Müll

und einmal aufgeräumt

Blogblume

hab ich grad entdeckt:

So sieht sie also aus, die BlogBlume von diesem Blog hier. Gar nicht mal so übel, oder?

kann man sich hier machen lassen —> LINK

darf ich vorstellen ? – der Neue!

nachdem ich ja schon darüber berichtet hab, das ich mir noch einen Filofax zugelegt hab, will ich das gute Stück auch mal vorstellen (sorry für die mehr als bescheidene Bildqualität)  Also das ist er nun, der „NEUE“ Sketch im A5 Format in Schokobraun. Er kam letzten Donnertag mit der Post, aber ich habe es eben erstgeschafft, ihn mir voll und ganz anzusehen. Außerdem habe ich mir noch über das Internet, ein paar bunte masking Tapes besorgt. Also so buntes Klebeband, das man zum gestalten und basteln nehmen kann. Es gibt viele verschiedene Ausführungen, in allen möglichen Farben und Mustern. Ich hab meins bei der TapeFactory bestellt. Die haben schnell verschickt. Kam mit Hermes. Es gibt auch noch andere Seiten… einfach mal „buntes Klebeband“ googlen.

Mein Metropol nimmt auch Gestalt an. Jetzt hab ich endlich was in das ich die vielen Zitate schreiben kann. Ich liebe Zitate!  Und  so kann ich sie immer bei mir haben. So wie dieses hier:

Weihnachtswunsch ….

ich hätte das am liebsten gestern schon geschrieben… aber ich wußte nicht wann, und außerdem war ich müde weil ich morgens gearbeitet habe. Gesund bin ich immer noch nicht. Die Halsschmerzen sind weg, die Stimme wieder da, aber ich werde seit drei Tagen von bösem Husten gequält, der mich Nachts nicht schlafen lässt.

Irgentwie ist mir nicht nach Weihnachten, also es fühlt sich nicht so an. Liegt vielleicht daran das es draußen so warm ist. Keine Ahnung. Das schönste Geschenk hab ich mir gestern eigentlich selber gemacht. 😀 Ich kann mir denken das es für viele albern oder doof ist, primitiv naiv oder was auch immer ist. Aber für mich, für mich war es was ganz anderes … dieses kleine „geschenk“ hat mir ein wenig Bestätigung gegeben. Und für jemanden der zur Zeit so von Selbstzweifeln geplagt ist, war das gestern ganz wichtig. Ich hatte vor einiger Zeit mal über jemanden geschrieben. Von diesem einem Menschen, für den ich jeden Morgen aufstehe, den ich heimlich anhimmel und der nichts davon weiß. Hin und wieder reden wir jetzt miteinander, über so ganz banale alltägliche Dinge, in unserm gemeinsamen Job. Persönlicher zu werden geht kaum, wenn gut und gerne 40 weitere Person drum rum stehen. Manchmal ist es auch ganz gut einfach den Mund zu halten und zu hören was die anderen alles so erzählen, man erfährt so einiges, von den Leuten. Außdem bringt er Samstag immer Baguettes für die ganze Belegschaft mit. Ich war so frei mich auch auf die Brötchen Liste zu schreiben. 🙂 Und weil ja gestern Samstag war, und er wieder Baguette mitgebracht hatte, denke ich nimmst ihm auch mal was mit, weil ja Weihnachten ist, und so….

Also hab ich es ihm gegeben, und gesagt, „vom Weihnachtsmann, für Dich“ Dann hat er mich gedrückt. ich meine nicht ich ihn, sondern er mich! Ich dachte mein Herz bleibt stehen. Es waren nur ein paar sekunden, ich dachte nur, lass den Moment jetzt bitte nicht vorbei gehen. Ich hätte ewig so da stehen können. Ich bin den ganzen Tag mit einem breiten Grinsen durch die Gegend gelaufen.

Als wir dann abends zu meinem Bruder gelaufen sind, hab ich an den Himmel geschaut, dort war ein Flugzeug. Während ich ihm nach schaute, dachte ich noch „wer sitzt schon an Heilig Abend im Flugzeug und warum“. (Ich weiß das hört sich jetzt kitschig an) In dem Moment fiel eine Sternschnuppe vom Himmel, ( und nein es war nicht dieses teil von dieser Rakete, die heute überall in den Medien war) und ja ich hab mir was gewünscht … kann nicht Schaden…..